Das Buch der fehlenden Worte

Das Buch der fehlenden Worte

Papier ist geduldig. Was aber wenn die Buchstaben es nicht sind und einfach verschwinden, wenn man ihnen nicht die gebührende Aufmerksamkeit schenkt? Das Buch das nicht ewig auf das Lesen wartet haben die Macher vom Buchverlages Eterna Cadencia umgesetzt. Ein besonderes Druckverfahren lässt die Buchstaben nach und nach verschwinden, ist das Buch einmal aufgeschlagen.

Ausschlaggebend für das Projekt war, laut Verlag, dass neue Autoren nicht mehr gelesen werden und demzufolge auch keine Rezensionen bzw. Buchbesprechungen mehr bekommen, die ihnen wiederum helfen ihr Werk bekannter zu machen. Viele Neuerscheinungen liegen einfach ungelesen herum und warten darauf, dass mal Zeit für sie ist.

Aber Zeit ist ja bekanntlich nie. Und so erzwingt diese Art des Buchdrucks einfach das Lesen. Auf jeden Fall eine außergewöhnliche Idee (wenn auch mit fragwürdigem Wertgehalt). Immer wenn man denkt, da kann schon gar nichts neues mehr passieren, kommt doch immer wieder jemand um die Ecke und sagt „Hey guck mal was wir machen und ihr nicht!“.

Noch mehr spannende Geschichte rund um interessante Wege gibt es übrigens hier bei best-practice-business, dem Blog von Burkhard Schneider.

Schreibe einen Kommentar