Die Havenrunde zu Gast bei Holz Ehlers

Die Havenrunde zu Gast bei Holz Ehlers

Zu Besuch mit dem Geschäftsführer- und Unternehmertreff „Havenrunde“ beim (Energie-)Sparfuchs Christian Ehlers, Geschäftsführer der Holzhandlung Ehlers in Bremerhaven. Mit Leidenschaft erzählt der Unternehmer von seinen Ambitionen in seinem Unternehmen Energie zu sparen, und zwar nicht nur mit den üblichen paar Verbesserungen für das grüne Gewissen, sondern aus Überzeugung sowie mit messbaren Ergebnissen. Und das mit Erfolg: Mit strom- und wassersparenden Maßnahmen, Disziplin und einiges an modernster Technik hat Herr Ehlers es geschafft, über 50% seiner Energiekosten einzusparen. Wir sitzen in einem optimal beleuchteten Raum und hören gespannt zu.

Seit über 80 Jahren existiert die Holzhandlung Ehlers in Bremerhaven und ist der Ansprechpartner für Holz im Garten, Holzanstriche, Leimholz, Laminatböden, Leisten, Paneele, Parkett, Gartenmöbel, Selbstbaumöbel, Haustüren und Fenster, Massivholz auch zugeschnitten und gehobelt für Privat- und Gewerbekunden. Und ganz besonderer Beliebtheit erfreut sich das Angebot Kindergeburtstage durch Holz-Ehlers auszurichten. Hier arrangiert das Unternehmen für Kinder einen tollen Nachmittag mit Holzbasteleien unter fachlicher Anleitung.

Der Rundgang durch die Räumlichkeiten zeigt, wie es dem Unternehmen gelingt an vielen Ecken und Enden konkret Energie einzusparen. „Man muss es nur wollen und sich damit beschäftigen.“, so der Gastgeber. Man merkt ihm an, dass er Spaß an der Sache hat, auch noch dem letzten Energiefresser im Unternehmen auf die Spur zu kommen. „Machen Sie sich mal die Freude und vergleichen Sie Ihren Stromverbrauch am Tag und in der Nacht! Sie werden verwundert sein, wie viel Energie noch fließt, wenn scheinbar alles aus ist.“

Fazit: Energiesparen geht uns alle an, ebenso wie der bedachte Umgang mit Ressourcen. Unternehmen haben auch immer eine Vorbildfunktion, die oftmals wichtiger und glaubwürdiger ist als die fernen Parolen der Politik. Auch hier denkt Herr Ehlers wieder einen Schritt weiter: „Ich möchte langfristig nicht CO2-Neutral arbeiten sondern ganz auf den Ausstoß von CO2 verzichten.“ Es gibt viel zu tun, packen wir es an, wenn es uns wichtig erscheint.

Schreibe einen Kommentar