Vom Unternehmerehepaar Bölts und einem besonderen Engagement in Indien

01-Vom-Unternehmerehepaar-B«Ùlts-und-einem-besonderen-Engagement-in-Indien

Manche Menschen lieben besondere Herausforderungen. Heiraten ist schon Aufgabe genug für zwei Menschen, möchte man manchmal meinen. Zusätzlichen auch noch zusammen zu arbeiten, da geht den meisten die Vorstellungskraft abhanden, wie das denn funktionieren kann.  Wenn man sich aber dann noch zudem darauf einigt, sich in der Freizeit gemeinsam für ein wohltätiges Projekt zu engagieren, dann ist das schon wirklich selten. Das Unternehmerehepaar Bölts gehört zu den besonderen Menschen die ihren eigenen Weg gehen und damit auch noch Erfolg haben.

Im Berufsleben stehen Dörte und Andreas Bölts mit allen vier Beinen fest im Immobilienmarkt in Bremen. Die Bölts Immobilien OHG liegt zentral in Bremen mit Blick auf die Weser und unmittelbare Anbindung an das Bremer Verkehrsnetz. Die strukturelle Nähe zu den Immobilien und den Menschen führt zu kleinsten Zeitfenstern bei der Abwicklung sämtlicher objektbezogener Tätigkeiten und öffnet viel Raum für individuelle, konzentrierte Gespräche. Ein freundliches, ehrliches miteinander liegt dem Paar dabei besonders am Herzen, ebenso wie der persönliche Kontakt, sowie die individuelle Betreuung seiner Kunden.

Das Tätigkeitsspektrum der Bölts Immobilien OHG umfasst den Verkauf von Einfamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern, Eigentumswohnungen, Anlage- und Gewerbeimmobilien und Baugrundstücken sowie die Vermittlung von Mietwohnungen, gewerblichen Mietobjekten und die Erstellung von Wertgutachten. Das breite Leistungsangebot hat sich im Maklerbüro stets bewährt. Im Immobiliengeschäft bietet jeder Tag neue Erlebnisse, vielseitige Aufgaben und den Kontakt zu den unterschiedlichsten Menschen. Das Unternehmerehepaar meistert die Herausforderungen meist mit Ruhe, Besonnenheit und Weitsicht.

Und auf der anderen Seite steht ein ganz besonderes Engagement in Südindien. Das verleiht immer wieder die nötige Bodenhaftung und den Blick für das Wesentliche im Leben. 2002 gründeten Dörte und Andreas Bölts das Projekt „ISA Childrens Home“ in Madurai. Durch ein befreundetes Paar, das den späteren Leiter des Waisenhauses während eines Indien-Aufenthaltes kennenlernte, haben sie über ein kleines Waisenhaus Kenntnis bekommen. Schnell stand der Entschluss fest, sich zu engagieren. Auch der Gedanke, nicht zuzulassen, dass Spenden in Verwaltungskosten versickern, wurde anschließend in die Tat umgesetzt und einen Verein gegründet, den ISA Childrens Home Unterstützungsverein e.V. Hier betreibt das Ehepaar Bölts mit Spendengeldern ein Haus, in dem über 25 Waisenkinder wohnen bis sie ihr Berufsleben oder Studium beginnen. Von Nutzen war auch hier das Immobilienfachwissen:  Eine Grundstücksgesellschaft wurde in Indien gegründet. Über die Gesellschaft konnte das Grundstück für die Errichtung eines eigenen Gebäudes für Waisenkinder erworben werden. Im Juni 2007 wurde das Waisenhaus fertiggestellt.

Der gemeinnützige Verein „ISA Childrens Home Unterstützungsverein e.V.“ hat sich zum Ziel gesetzt, den Waisenkindern ein behütetes Zuhause zu verschaffen sowie eine gute Schulausbildung zu ermöglichen. Dank zahlreicher Zuwendungen erhalten die Kinder eine gute Schulausbildung und eine gesunde Ernährung. Die Unterkunft wurde verbessert und es konnten neue Kleidung sowie neue Schulbücher angeschafft werden. Weiterhin ist die Förderung der englischen Sprache gewährleistet.

Indien war unlängst in den Fokus der Öffentlichkeit durch die Gruppenvergewaltigung einer Studentin in Delhi gerückt. Wir hören von Zuständen und Ansichten, die für uns nicht nachvollziehbar sind. Aber anstatt die Gegebenheiten als unfassbar und unlösbar zu halten, gibt es immer wieder besondere Menschen, die sich auf den Weg machen, etwas zu Verändern. Und zu dieser besonderen Gruppe von Anpackern gehört das Unternehmerehepaar Bölts gewiss. Wenn Sie helfen wollen, freuen sich Dörte und Andreas Bölts über Ihr Engagement. Mehr erfahren Sie hier  www.isa-childrens-home.org

02-Vom-Unternehmerehepaar-B«Ùlts-und-einem-besonderen-Engagement-in-Indien1

 

Schreibe einen Kommentar